Rio 2016: Chen Long ist Olympiasieger. Der Chinese schlägt Lee Chong Wei in zwei Sätzen +++ Viktor Axelsen holt erste Bronzemedaille für Europa seit 1996. Der Däne schlägt Lin Dan in drei Sätzen.
  • 25.08.2016

    Ist Chinas Dominanz im Badminton endgültig gebrochen?

    Ist die Dominanz Chinas im Weltbadminton vorbei? Das ist eine der Fragen, die man mir gestellt hat, nachdem China in Rio de Janeiro im Badminton das schlechteste Ergebnis aller Zeiten bei Olympischen Spielen erzielt hat.

    mehr »
  • 24.08.2016

    Olympische Statistiken: Zahlen und Kurioses aus Rio

    Badmintonspieler wie der 19-jährige Soren Opti aus Surinam lieferten in Rio keine Schlagzeilen. Dennoch ist der Mann bei den Superlativen in der Turnierstatistik gleich mehrfach vertreten. Der jüngste Spieler des Turniers spielte auch das kürzeste Match (21 Minuten) und schaffte es dabei einen Satz mit nur einem Federball durchzuspielen. Mit Doppelspielerin Johanna Goliszewski (30) ist auch eine Deutsche bei den bemerkenswerten Statistiken vertreten: sie bekam eine von zwei Gelben Karten des Turniers. Hier gibt es weitere interessante Infos.

    mehr »
  • 24.08.2016

    Eine medizinische Meisterleistung

    Was war die bemerkenswerteste Leistung des olympischen Badminton-Turniers? Es gab große Triumphe und große Gefühle gerade durch die beiden Einzelsieger Chen Long und Carolina Marin, die am Ende ihrer Favoritenstellung gerecht wurden. Ein Spieler jedoch, der bis kurz vor dem Turnier nicht wusste, ob er überhaupt antreten kann und fast ohne Training ins Turnier startete, ist der 27-jährige Russe Ivan Sozonov.

    mehr »
  • 20.08.2016

    Emotionaler Chen Long ist Olympiasieger

    So stoisch, wie der 27-jährige Chinese Chen Long wirkt, so emotional hat er sich über den Gewinn der Goldmedaille gefreut. Nachdem er im Endspiel im Riocentro von Rio de Janeiro nach 74 Minuten den zweiten Matchball gegen den Malaysier Lee Chong Wei zum 21-18, 21-18 verwandelt hatte, schmiss er sich auf den Court, umarmte seine beiden Trainer Li Yongbo und Xia Xuanze und hüpfte anschließend aufgeregt durch die Halle.

    mehr »
  • 19.08.2016

    Malaysier vergeben zwei Matchbälle

    Sie waren so dicht dran, die erste Goldmedaille - nicht nur im Badminton - für Malaysia zu holen: Das Herrendoppel Goh V Shem (26) und Tan Wee Kiong (27) vergab im Endspiel zwei Matchbälle. Und das jeweils mit einem Aufschlagfehler. Vor dem historischen Triumph flatterte den beiden ungesetzten Überraschungsfinalisten das Hemd.

    mehr »
  • 19.08.2016

    Carolina Marin jetzt auch Olympiasiegerin

    Als der letzte Ball gespielt ist, wirft sich Carolina Marin bäuchlings auf den Boden und genießt in sich gekehrt ihren goldenen Triumph. Auf dem Feld hatte sich die 23-jährige Spanierin 83 Minuten lang gewohnt temperamentvoll gezeigt. Durch einen 19:21, 21:12, 21:15-Sieg über die 21-jährige Inderin Sindhu Pusarla holte Marin sich die Goldmedaille.

    mehr »
  • Victor
  • Anzeige
Weitere News
  • Hört Lin Dan jetzt auf?

    Werden wir den größten Badmintonspieler aller Zeiten noch mal bei einem Turnier sehen - oder schlug er tatsächlich in Rio zum letzten Mal auf? Zumindest heute wollte und konnte der chinesische Superstar die Frage nicht eindeutig beantworten.

    mehr »
  • Lee Chong Wei gewinnt epischen Klassiker

    Der 33-jährige Malaysier Lee Chong Wei hat zum dritten Mal in Folge das Endspiel von Olympischen Spielen erreicht. Der "Ewige Zweite" besiegte im Halbfinale in einem wahren Klassiker seinen ewigen Rivalen Lin Dan nach 83 Minuten mit 15:21, 21:11, 22:20.

    mehr »
  • Nur zwei Punkte vom Gold entfernt

    Davon werden die beiden Däninnen Christinna Pedersen (30) und Kamilla Rytter Juhl (32) wohl noch lange träumen: Zwei Punkte waren sie im Endspiel des olympischen Damendoppelfinals in Rio vom Sieg entfernt. Mit 19:16 hatten die beiden erfahrenen Skandinavierinnen im entscheidenden dritten Satz gegen die Japanerinnen Misaki Matsutomo (24) und Ayaka Takahashi (26) geführt.

    mehr »
  • Inderin Sindhu fordert Marin heraus

    Die erst 21-jährige Inderin Sindhu Pusara ist die Herausforderin für die Spanierin Carolina Marin im Endspiel des olympisches Turniers von Rio de Janeiro. In einem ungleichen Duell, was die Körpergröße betrifft, besiegte die 1,79 Meter große Inderin die kleine nur 1,56 Meter große Japanerin Nozomi Okuhara mit 21:19, 21:10.

    mehr »
  • Carolina Marin erreicht Finale

    Die Spanierin Carolina Marin ist nur noch einen Schritt von ihrem nächsten großen Titel entfernt, der sie endgültig zur erfolgreichsten europäischen Spielerin aller Zeiten machen würde. Und das im jungen Alter von 23 Jahren.

    mehr »
  • Mark Lamsfuß: "Rio gibt mir Motivation für 2020"

    Nationalspieler Mark Lamsfuß ist als Sparringspartner für die deutsche Olympia-Mannschaft in Brasilien gewesen. Für badzine.de berichtet er von seinen Erlebnissen. Heute: der letzte Tag.

    mehr »
  • Viktor Axelsen im Halbfinale von Rio

    Im Herreneinzel schreibt der dänische Europameister Viktor Axelsen seine Erfolgsgeschichte weiter und zieht erstmals ins Halbfinale der Olympischen Spiele ein, wo er am Freitag auf den chinesische Weltmeister Chen Long trifft.

    mehr »
17.08.2016

Gold am Nationalfeiertag

Die Indonesier Tontowi Ahmad (29) und Liliyana Natsir (30) haben am Unabhängigkeitstag ihres Landes die erste Goldmedaille bei den Badminton-Wettbewerben in Rio de Janeiro gewonnen. Im Endspiel besiegten die Weltmeister von 2013 die Malaysier Chan Peng Soon (28) und Goh Liu Ying 27) mit 21:14, 21:12.

mehr »
 
17.08.2016

Es kommt zum ultimativen Showdown

Es kommt in Rio de Janeiro bei den Olympischen Spielen tatsächlich zum großen Aufeinandertreffen des malaysischen Superstars Lee Chong Wei und der Badminton-Legende Lin Dan. Beide gewannen ihre Viertelfinalpartien im Riocentro Pavillion 4.

mehr »
 
Anzeige
Anzeige
  • Überraschung: Lee Yong-dae beendet internationale Karriere

    Die vier koreanischen Stars Lee Yong Dae, Yoo Yeon Seong, Kim Sa Rang und Bae Yeon Ju haben laut der koreanischen Presseagentur Yonhap ihre internationalen Karrieren beendet. Die Olympischen Spiele in Rio waren als Höhepunkt vor dem Karriereende geplant.

    mehr »
  • Chefbundestrainer zieht ernüchternde Bilanz

    Chef-Bundestrainer Holger Hasse hat nach dem frühen Ausscheiden aller deutschen Spieler in der Vorrunde des olympischen Badminton-Turniers am Sonntag eine ernüchternde Bilanz gezogen. "Wir haben unsere hoch gesteckten Ziele nicht erreicht, wir sind enttäuscht", sagte Hasse, der zum Ende des Jahres seinen Posten räumt. Es wird eine schon länger eingeleitete Umstrukturierung beim Deutschen Badminton Verband (DBV) geben.

    mehr »