Stars 2022.08.21

Antonsen über schwierige Zeit: 'Es war frustrierend'

Antonsen über schwierige Zeit: 'Es war frustrierend'
Anders Antonsen [Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Viel haben die Badmintonfans in den letzten Monaten von Anders Antonsen nicht gesehen. Jetzt steht er bei der WM wieder auf dem Feld.
Der dänische Badmintonstar musste bei seiner letzten Asien-Tour verletzungsbedingt aufgeben. Der derzeitige Weltranglisten-Dritte reiste vorzeitig aus Indonesien ab - ohne auf dem Feld gewesen zu sein.

Der 25-Jährige litt an einem Faserriss im Bauch. Der Weg zurück auf den Court und zur WM in Tokio war nicht einfach. Im Interview mit TV 2 Sport erklärt der WM-Finalist von 2019, dass die Zeit frustrierend gewesen sei. Das Positive ist aber, dass er jetzt ungefähr vier Wochen am Stück trainieren konnte.

"Es war kein einfacher Weg zurück. Es gab auch Rückschläge. Und es war frustrierend. Ich denke, ich bin momentan gut dabei, aber natürlich bin ich noch lange nicht in Topform“, sagt Antonsen gegenüber TV 2 Sport.

Antonsen hat bei einer Weltmeisterschaft schon einmal für Furore gesorgt. 2019 spielte er sich zu seiner ersten WM-Medaille. Erst im Finale musste der Däne sich dem Japaner Kento Momota geschlagen geben.

Am Montag beginnt die Individual-Weltmeisterschaft, aber Anders Antonsen hat gegenüber der Tageszeitung B.T. gesagt, dass die Erwartungen dieses Mal etwas anders sind als sonst.

„Ich erwarte nicht viel. Aber ich freue mich sehr darauf und hoffe, dass ich auf den Court kommen und relativ gutes Badminton spielen kann. Von dem Stand aus mache ich weiter und werde mich wieder auf mein Niveau hocharbeiten“, sagte Antonsen.

Babolat - Sateltite




Anzeige


Anzeige
Anzeige