Stars 2022.02.22

Poul-Erik Høyer legt Amt im IOC nieder

Poul-Erik Høyer legt Amt im IOC nieder
[Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von JENS KRAGH IVERSEN
Poul-Erik Høyer legt sein Amt als Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees nieder.
Poul-Erik Høyer ist seit 2015 an Parkinson erkrankt und will sportpolitisch kürzer treten. Der Badminton-Olympiasieger von 1996 sieht sich nicht in der Lage, sein Amt als Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und seinen Posten als Präsident des Internationalen Badminton-Verbandes unter einen Hut zu bringen – und wird sich im Mai vom IOC verabschieden.

„Man weiß nie, was passiert, wenn man Parkinson hat. Ich möchte sicherstellen, dass die Personen, die IOC-Mitglieder sind, auch die Zeit und die Kraft dafür haben. Ich möchte mich in meiner letzten Amtsperiode als Präsident des Badminton-Weltverbandes auf den Badminton-Sport konzentrieren. Das ist mir wichtiger“, sagt Poul-Erik Høyer.

Der 56-Jährige ist noch bis 2025 Präsident des Badminton-Weltverbandes. Seit 2014 ist er Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees. Nach dem Rücktritt von Kronprinz Frederik im Juli des vergangenen Jahres wird Dänemark im Mai erstmals seit 122 Jahren ohne aktives IOC-Mitglied sein.

Babolat - Sateltite




Anzeige


Anzeige
Anzeige