International 2022.03.21

YONEX Swiss Open 2022: Dienstag geht es in Basel los

YONEX Swiss Open 2022: Dienstag geht es in Basel los
Olympiasiegerin Chen Yu Fei gilt es Top-Favoritin in Basel
Von Andreas W. Schmid
Alles bereit für die YONEX Swiss Open in der Basler St. Jakobshalle, die am Dienstag mit der Qualifikation beginnen und am Sonntag mit den Finalspielen enden. Es handelt sich um den ersten internationalen Indoor-Sportanlass in der Schweiz in diesem Jahr seit Aufhebung der Corona-Massnahmen an Großanlässen.
Dem Badmintonturnier kommt damit ein weiteres Mal so etwas wie eine Pionierrolle zu, wenn es darum geht, eine Veranstaltung auch unter schwierigen Umständen durchzuführen. «Wir haben ja mittlerweile Erfahrung darin», sagt Christian Wackernagel, der Präsident des Yonex Swiss Open, und verweist auf das vergangene Jahr, als man den Anlass unter strenger Einhaltung einer Bubble durchführte, und dies sehr erfolgreich. Ganz so strikt sind die Massnahmen in diesem Jahr zwar nicht mehr, doch im Sportbereich der Halle, bei den Transporten sowie in den Unterkünften gilt auch dieses Mal eine Maskenpflicht. «Schliesslich sind wir daran interessiert, dass der Sport im Mittelpunkt steht», sagt Wackernagel, «deshalb müssen wir das Möglichste tun, um Ansteckungen mit dem Virus zu vermeiden.»

Rund 1000 Akkreditierungen für Spieler, Betreuer, Volunteers sowie Medienschaffende werden in diesen Tagen ausgestellt. «Das alleine», so Wackernagel, «zeigt, um welch große Kiste es sich beim Yonex Swiss Open handelt.»

Über 400 Spielerinnen und Spieler aus 40 Nationen aus allen fünf Kontinenten haben sich für das Turnier in Basel eingeschrieben. Unter ihnen ist auch ein Teil der versammelten Weltspitze des Badmintonsports dabei, mit einigen Olympiasiegern und Weltmeisterinnen und Weltmeistern. Besonders freuen darf sich das Publikum auf Viktor Axelsen, der im vergangenen Sommer in Tokio Olympiagold holte und auch schon den Weltmeistertitel – nämlich 2017 in Glasgow – einheimsen konnte. Der Däne, der seinen Wohnort von Dänemark in die Vereinigten Arabischen Emirate nach Dubai verlegt hat, will in Basel seinen Turniersieg vom letzten Jahr verteidigen. Die Aussichten dafür sind günstig, denn die Form stimmt: Am Sonntag vermochte Viktor Axelsen das All England Open in Birmingham für sich zu entscheiden. Er trifft am Montagmorgen in Basel ein – und hat schon im Vorfeld nach Trainingsmöglichkeiten mit Schweizer Spielern nachgefragt. Seine Auftaktpartie ist für Mittwoch vorgesehen; dann trifft die Nummer 1 der Welt auf seinen Landsmann Hans- Christian Solberg Vittinghus, der im Worldranking Position 22 besetzt.

Ein Wörtchen mitreden wollen auch Axelsens Landsmann Anders Antonsen, der WM- Silbermedaillengewinner der WM 2019 in Basel, sowie Loh Kean Yew, der aktuelle Weltmeister aus Singapur.

Bei den Frauen gilt die Chinesin Chen Yufei als die Favoritin, die es zu schlagen gilt. Die Olympiasiegerin von Tokio 2021 hat sich in Basel vor drei Jahren ins Goldene Siegerinnenbuch eingeschrieben. Auch die Inderinnen Saina Nehwal und P. V. Sindhu haben intakte Chancen: Die mit Erfolgen hochdekorierte Nehwal gewann in Basel zweimal, 2011 und 2012. Sindhu wiederum wurde vor drei Jahren in der St. Jakobshalle Weltmeisterin und holte an Olympia 2021 Bronze. Sie unterlag im vergangenen Jahr in Basel erst im Final gegen Carolina Marin; die Spanierin fehlt dieses Mal verletzungshalber.

Die Badmintonfans dürfen sich also auf ein hochkarätiges Turnier freuen. Die Tickets sind mit Preisen zwischen 25 und 45 Franken für eine Tageskarte ebenso erschwinglich wie familienfreundlich. Besonders begehrt sind Eintrittskarten für das verlängerte Wochenende. Dann steht dem Publikum auch eine Tageskasse offen; wer auf Warteschlangen verzichten will, sichert sich sein Ticket jedoch am besten online via Ticketcorner. Von Dienstag bis Donnerstag müssen die Tickets ausschliesslich online gekauft werden.

Zur Auslosung der YONEX Swiss Open 2022
Zur offiziellen Website der YONEX Swiss Open 2022

Babolat - Sateltite




Anzeige


Anzeige
Anzeige