Kolumne 2020.05.11

Gerlatzka spielt auch noch mit 80 regelmäßig auf dem Platz

Gerlatzka spielt auch noch mit 80 regelmäßig auf dem Platz
Pixabay.com
Von Redaktion
Bis heute spielt die mittlerweile 80 Jahre alte Irmgard Gerlatzka regelmäßig auf dem Tennisplatz und verzeichnet weiter Siege.
In den 1960er-Jahren gehörte Irmgard Gerlatzka weltweit zu den erfolgreichsten Badminton-Spielerinnen. Nach einer erfolgreichen Badminton-Karriere griff sie später immer wieder zum Tennisschläger. Auch im Alter von 80 Jahren spielt Gerlatzka noch regelmäßig auf dem Platz und feiert Erfolge. Im Februar dieses Jahres setzte sie sich bei den Ü65-Damen sogar als Vizemeisterin durch.

Mit Blick auf ihr derzeitiges Engagement auf dem Platz erklärte Gerlatzka, dass sie in der Woche drei- bis fünfmal Tennis spiele. Weiterhin spielt sie mit ihrer Tochter auch weiterhin wenigstens einmal pro Woche Badminton. Die Willicherin feierte jüngst ihren 80. Geburtstag. Allerdings ist ihr das Alter nicht anzusehen. Wie sie selbst erklärte, sei dafür vor allem der Sport verantwortlich. Zahlreiche große Erfolge feierte Gerlatzka im Laufe ihrer aktiven Karriere. So konnte sie in den Jahren von 1960 bis 1973 insgesamt 17 deutsche Meistertitel erspielen. Sie gewann allein neunmal das Dameneinzel und verzeichnete damit einen vollkommen neuen Rekord, der sich übrigens bis heute hält. Außerdem hat sie insgesamt zehn internationale Titel feiern können.

Interesse an Badminton bleibt groß

Das Interesse an Badminton ist in Deutschland ungebrochen groß. Viele junge Menschen begeistern sich für die beliebte Tennis-Alternative, die vor allem aufgrund des flexiblen und aktuellen Einstiegs ausgesprochen beliebt ist. Zur Grundausrüstung für den Einstieg gehören neben guter Sportbekleidung, Sportschuhen und einer praktischen Badmintontasche vor allem die Badmintonschläger. Sie sind kleiner als Tennisschläger.

Sie werden aus leichten, flexiblen Materialien hergestellt. Moderne Badmintonschläger bestehen vor allem aus Carbon, Titan und Graphite. Immer mehr Hersteller vertrauen auf eine Mischung der verschiedenen Materialien, wobei vor allem die Kombination aus Carbon und Kevlar verwendet wird. Die Kombination beider Materialien ermöglichen eine weitaus höhere Stabilität. Bei der Wahl des Badmintonschlägers gilt es vor allem auf Qualität und Details, wie die Bespannung, zu achten.

Auswahl der richtigen Bälle

Neben dem Badmintonschläger werden die richtigen Bälle gebraucht. Die Federbälle, die der Profi allen voran als Shuttlecock kennt, sind zwischen 4,74 sowie 5,50 Gramm groß. Der Durchmesser bewegt sich zwischen 25 und 28 mm und die Basis ist bei allen Ball-Modellen abgerundet. Die Länge der Federn ist bei allen Federbällen einheitlich, wobei sie je nach Balltyp zwischen 62 und 70 mm variiert, sodass auch der durch sie gebildete Durchmesser variiert und sich zwischen 58 und 68 mm bewegt.

Die Auswahl des Federballs ist für den Spielausgang grundlegend mitentscheidend, denn Materialien und Größe haben erheblichen Einfluss auf das Flugverhalten. Eine besondere Variante sind hier noch immer die Naturfederbälle, die zum Teil in Handarbeit produziert werden. Die Qualität ist hier sehr hoch, wobei Federn verschiedener Tiere verwendet werden.

Bei den Kunst-Federbällen werden verschiedene Geschwindigkeiten umgesetzt. Diese sind übrigens anhand der Farbringe absehbar. Diese Farbringe befinden sich direkt am Korkfuß des Balles und können entweder Blau, Rot und Grün sein. Bälle mit grünem Korkring haben die niedrigste Fluggeschwindigkeit, die Modelle mit rotem Ring die Höchste.