Stars 29.12.2018

Top-Trio kritisiert Weltverband

Carolina Marin [Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Olympiasiegerin Carolina Marin (25) und die beiden indischen Weltklasse-Athletinnen Saina Nehwal (28) und PV. Sindhu (23) haben den Badminton-Weltverband (BWF) hart für das aktuelle Turniersystem auf der World Tour kritisiert.
Gegenüber der "Times of India" kritisierte die dreifache Weltmeisterin aus Spanien die Anzahl der Turniere auf der BWF World Tour.

Mit der Einführung der World Tour im vergangenen Jahr, führte der Weltverband auch die Regel ein, dass Top-15-Spieler an mindestens zwölf Turnieren pro Jahr teilnehmen müssen.
Zwölf wichtige Turniere im Jahr sind zu viel. Ich würde - wie im Tennis - vier oder fünf Grand Slam-Turniere vorschlagen.
Saina Nehwal

Für Marin, Nehwal und Sindhu führe die Teilnahme-Verpflichtung auch zu einer signifikanten Steigerung der Verletzungsgefahr.

"Zwölf wichtige Turniere im Jahr sind zu viel. Ich würde - wie im Tennis - vier oder fünf Grand Slam-Turniere vorschlagen", erklärte die ehemalige Weltranglisten-Erste Saina Nehwal.

"Aktuell können wir Spieler nicht bei allen Turnieren unser höchstes Level abrufen", spricht Carolina Marin.

"Wir können uns gar nicht richtig auf die Turniere vorbereiten, weil wir ständig unterwegs sind. Zudem steigt bei der Anzahl der Turniere auch die Verletzungsgefahr. Es müssen weniger Turniere werden."

Folge badzine.de auf Instagram
Folge badzine.de auf Facebook