International 2022.03.20

Cooler Viktor Axelsen gewinnt zum zweiten Mal die YONEX All-England

Cooler Viktor Axelsen gewinnt zum zweiten Mal die YONEX All-England
"Eines der coolsten Matches, die ich je gespielt habe." [Foto/LIVE: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Viktor Axelsen bewies am Sonntag, dass er momentan der weltbeste Badmintonspieler ist. Der Däne gewann die YONEX All England Open.
Axelsen (28) sicherte sich den Super 1000-Titel nach einem kurzen Showdown in zwei Sätzen gegen den Inder Lakshya Sen, den er mit 21-10 und 21-15 bezwingen konnte.

Dies ist das zweite Mal, dass der aktuelle Olympiasieger das traditionelle Badmintonturnier in Birmingham gewinnt. 2020 holte er sich erstmals den prestigeträchtigen Titel.

Und es ist ein ganz wichtiger Turniersieg, das konnte Axelsen TV 2 SPORT gleich nach dem Triumph mitteilen.

"Ich bin ein wenig sprachlos. Ich bin wirklich glücklich, müde und aufgeregt. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll", klang es von Axelsen, bevor er etwas tiefer in die Analyse eintauchte.

"Es ist eines der coolsten Matches, die ich je gespielt habe. Es war eine völlig verrückte Kulisse und war ein Vergnügen, in England zu spielen", schloss er.

Der Weltranglistenerste ging als Favorit in das Match - obwohl er seinem Finalgegner im Halbfinale der YONEX German Open vor ein paar Tagen unterlegen war - und wurde diesem Prädikat voll und ganz gerecht. Der Olympiasieger hatte während des gesamten Spiels die volle Kontrolle. Dies war während des größten Teils des Turniers der Fall.

Nur in seinem ersten Match gegen Sai Praneeth ging es zumindest in einem Satz knapp zu (22-20).

So nervenaufreibend ging es im Finale dann nicht zu.

„Es ist genau so fantastisch wie beim ersten Mal, vielleicht sogar noch besser. Ich bin unglaublich stolz und glücklich“, sagt Viktor Axelsen, der zum vierten Mal in Folge im Finale der All England stand. Im vergangenen Jahr hatte er gegen Lee Zii Jia verloren.

Babolat - Sateltite




Anzeige


Anzeige
Anzeige