Kolumne 2021.08.11

Maskottchen: Eine clevere Marketingstrategie

Maskottchen: Eine clevere Marketingstrategie
Symbolfoto [Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
In der heutigen Zeit setzen immer mehr Unternehmen auf Maskottchen im Bereich des Marketings und das aus einem guten Grund, denn sie fallen auf und kommen dennoch heutzutage eher selten zum Einsatz. Doch dies ist ein Fehler, denn Maskottchen sind zum einen ein echter Sympathieträger und zum anderen haben sie einen hohen Wiedererkennungswert. Doch was genau macht ein Maskottchen so besonders und warum sollten Firmen häufiger auf diese Marketingstrategie zurückgreifen?
Wie profitieren Unternehmen von einem Maskottchen?


Heutzutage haben nicht nur Sportvereine einen solch besonderen Begleiter, auch Unternehmen setzen immer mehr auf diese Marketingstrategie. Dies hat verschiedene Gründe. Der wichtigste Grund ist hierbei der Wiedererkennungswert, denn ein Maskottchen bleibt in der Erinnerung der Menschen und wird gleichzeitig mit dem Unternehmen an sich in Verbindung gebracht. Das bedeutet, dass die Präsenz einer Firma wächst und gleichzeitig Aufmerksamkeit erregt wird. Jedes Mal, wenn potenzielle Kunden diesen Sympathieträger sehen, werden sie ihn mit der dazugehörigen Firma in Verbindung bringen. Des Weiteren hat der aufsehenerregende Begleiter eine Persönlichkeit wie das WM-Maskottchen Basil, die sowohl aktiv als auch schlichtweg präsent sein kann, und ist nicht mit einem klassischen und ausdruckslosen Firmenlogo zu vergleichen. So kann ein Maskottchen die Bekanntheit und das damit einhergehende Wachstum eines Unternehmens massiv steigern und die Marktposition ausbauen. Besonders eindrucksvoll für Kunden wird es, wenn das Unternehmen selbst das Maskottchen Kostüm herstellen möchte und ein klares Zeichen im Bereich der Nachhaltigkeit setzt. Gleichzeitig wird durch die persönliche Anfertigung deutlich, dass sich das Unternehmen viel Zeit bei der Verwirklichung genommen und Gedanken gemacht hat.

Welche Aufgaben soll das Maskottchen haben?


Bevor es jedoch an die Anfertigung eines Kostüms geht, sollte sich die Marketingabteilung Gedanken darüber machen, welche Aufgaben der zukünftige Begleiter haben soll und welche Botschaften er vermitteln soll. In erster Linie sollte der Sympathieträger als klares Erkennungszeichen eines Unternehmens wahrgenommen werden. Zudem sollte er auf jeden Fall eine freundliche sowie sympathische Erscheinung haben, denn Informationen können schnell wieder vergessen werden, jedoch bleibt der visuelle Eindruck. Des Weiteren kann der neue Freund das Wir-Gefühl verstärken und ausweiten und das sowohl extern als auch intern. Insbesondere im Bereich des Sports oder in Freizeitparks setzen viele Betreiber auf Maskottchen, die den Teamgeist oder aber die Kommunikation fördern können. Zudem können diese Begleiter immer dann zum Einsatz kommen, wenn es darum geht besondere Zielgruppen zu erreichen oder wenn erklärungsbedürftige Produkte vorgestellt werden sollen. Insbesondere Kinder können von Maskottchen profitieren, denn sie können ihnen spielerisch Produkte erklären und werden von ihnen oftmals als eine Art Freund angesehen.



Eine weitere Aufgabe des neuen Sympathieträgers könnte sein, dass er das Unternehmen in den sozialen Netzwerken vertritt. Da sich die digitale Welt immer schneller ausbreitet, sollten Unternehmen ihre Internetpräsenz ebenfalls verstärken und ausbauen. Ein Maskottchen kann diese Aufgabe sehr gut übernehmen und erregt gleichzeitig Aufmerksamkeit, die sich ebenfalls positiv für eine Firma auswirken kann. Des Weiteren können neue Zielgruppen in den sozialen Netzwerken erreicht werden, die sonst auf dem herkömmlichen Weg nur sehr schwer zu erreichen sind. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass ein Maskottchen zahlreiche Vorteile und positive Effekte bietet und gleichzeitig zum Aushängeschild und zu dem wichtigsten Mitarbeiter eines Unternehmens werden kann.


Anzeige


Anzeige